Bauer Media Group: Aus für "Geldidee" und Segment Wirtschaftsmagazine

Freitag, 13. März 2009
Bauer trennt sich von Wirtschaftstiteln wie "Geld Idee"
Bauer trennt sich von Wirtschaftstiteln wie "Geld Idee"

Die Bauer Media Group zieht ihre Konsequenzen aus der Wirtschaftskrise. Das Wirtschaftsmagazin "Geldidee" wird mit der Heftfolge 04/09 (EVT: 11. März) eingestellt. Das monatliche Magazin hatte zuletzt 133.145 Hefte verkauft (IVW IV/2008). Das entspricht einem Minus von 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Im Anzeigenbereich waren die Seitenumfänge seit Jahresbeginn um 29,1 Prozent eingeknickt (Quelle: ZAS). Der Internetauftritt wird ebenfalls eingestellt. Künftig wird sich der Verlag ganz aus dem Geschäftsfeld der Wirtschaftsmagazine zurückziehen. Die Rechte an dem Anlegermagazin "Wertpapier" gibt die Bauer Media Group mit der Heftfolge 06/09 (EVT: 19. März) an die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz zurück. Das Magazin, das zuletzt 15.809 Hefte verkauft hatte (IVW IV/2008 / -8,9 Prozent) war 14-täglich erschienen. Der Rückgang im Anzeigenbereich lag seit Jahresbeginn bei - 17,9 Prozent. Erst im vergangenen Sommer hatte der Verlag das Magazin überarbeitet.

„Aufgrund des außerordentlich schwierigen Marktumfeldes und der schwachen Finanzmärkte konnten die wirtschaftlichen Ziele nicht mehr erreicht werden", erklärt das Unternehmen in einer Mitteilung. 

Mit der Einstellung von "Geldidee" beziehungsweise der Rückgabe der Rechte an "Wertpapier" hat der Verlag damit das Segment Wirtschaftspresse komplett aufgegeben. Aufgrund der Maßnahmen wird insgesamt 15 Mitarbeitern gekündigt. Hart: Die letzte Ausgabe des Magazins macht mit dem Titel "Angst um den Job - Was tun bei Kurzarbeit und Kündigung" auf. 

Aufgrund von Problemen primär im Anzeigenmarkt haben in den letzten Wochen eine Reihe von Verlagen Titel eingestellt: Condé Nast stellte "Vanity Fair" ein, Hubert Burda Media zog den Schlussstrich für "Young" und "Tomorrow". Im Zeitungsbereich beerdigte die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck die Tageszeitung "20 Cent".

Im Bereich Wirtschaftspresse sortierte zuletzt Gruner + Jahr kräftig um legte die Redaktionen der Titel „Capital", „Impulse", „Börse Online" und „Financial Times Deutschland" zusammen. Allerdings wurde keiner der Titel eingestellt. se
Meist gelesen
stats