Barnesandnoble schreibt weiter Verluste

Montag, 30. April 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Amazon Fehlbetrag Barnes & Noble Bertelsmann


Der nach Amazon zweitgrößte US-amerikanische Online-Buchhändler Barnesandnoble.com hat im ersten Quartal 2001 seine Verluste leicht gesenkt. Der Fehlbetrag in Höhe von 35,9 Millionen US-Dollar Ende 2000 konnte nach Angaben des Unternehmens in den ersten drei Monaten auf nunmehr 33,7 Millionen US-Dollar reduziert werden.

Barnesandnoble begründet die Entwicklung mit einem Konsolidierungsplan, durch den die Betriebskosten im Jahresvergleich um 14 Prozent gefallen seien. Der Umsatz habe sich im ersten Quartal um 23 Prozent auf 109 Millionen US-Dollar erhöht, teilte das Unternehmen weiter mit. Für das Gesamtjahr prognostiziert Barnesandnoble einen Verlust von 75 bis 85 Cents je Aktie. Neben der New Yorker Buchhandelskette Barnes & Noble ist auch Bertelsmann an dem Unternehmen beteiligt.
Meist gelesen
stats