BVDW strukturiert sich neu / Expertenrat ersetzt Vorstand / Neuer Auftritt

Donnerstag, 12. Februar 2009
Das neue Logo des BVDW
Das neue Logo des BVDW

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) strukturiert sich grundlegend neu. Ziel der Neupositionierung ist die Stärkung der Präsenz des Verbands, eine stärker ergebnisorientierte Struktur und eine bessere Serviceorientierung. "Der BVDW darf nicht nur den Anspruch haben, mit der rasanten Geschwindigkeit der digitalen Wirtschaft mitzuhalten. Wir müssen ein Motor der Branche sein. Daher ist es unerlässlich, regelmäßig eigene Strukturen zu überprüfen und diese neu zu ordnen, was wir mit der Neuausrichtung getan haben", sagt Arndt Groth, Präsident des BVDW.
"Müssen ein Motor der Branche sein": BVDW-Präsident Arndt Groth
"Müssen ein Motor der Branche sein": BVDW-Präsident Arndt Groth
Kern der überarbeiteten Struktur ist der neu geschaffene Expertenrat, der den bisherigen Gesamtvorstand ersetzt. Das Gremium soll die Generierung neuer wichtiger Themen beschleunigen. "In dem Expertenrat bündeln wir die Know-How-Träger zu Fachgebieten der Digitalen Wirtschaft und können dadurch als Bundesverband noch schneller auf Themen und Trends der interaktiven Branche reagieren", erklärt Groth. Zudem kommen Botschafter zum Einsatz, die die Präsenz des BVDW in Politik und Wirtschaft stärken sollen. "Anhand der Botschafter stärken wir die Position des BVDW innerhalb und außerhalb der digitalen Wirtschaft. Langfristig ebnet uns das den Weg als Branchenverband der erste Ansprechpartner für alle interaktiven Themen zu sein", ergänzt Dirk Kedrowitsch, Vizepräsident BVDW.

Mit der neuen Struktur soll auch die inhaltliche Arbeit optimiert werden. Dabei stehe eine "ergebnis- und produktorientierte Arbeit mit klaren qualitativen Zielen" im Vordergrund. Die Ergebnisse sollen zudem gezielt vermarktet werden.

Ingo Notthoff spricht ab sofort für den BVDW
Ingo Notthoff spricht ab sofort für den BVDW
Die Restrukturierung des BVDW manifestiert sich in einer neuen Corporate Identity. Ab kommenden Montag präsentiert sich der Verband mit einem neuen Logo und dem Claim "Wir sind das Netz". Zeitgleich wird die neue Website BVDW.org gelauncht. Ein geschlossener Bereich für Mitglieder (myBVDW) bietet neben Foren und einer Community exklusive Inhalte wie zum Beispiel Ergebnisse aus Fachgruppen und Arbeitskreisen. Im öffentlichen Bereich bietet ein Themennavigator schnellen Zugriff auf die Inhalte.

Nicht zuletzt wird ab sofort Ingo Notthoff den BVDW als neuer Pressesprecher nach außen vertreten. Der 37-Jährige leitete zuletzt den Pressebreich der Internetagentur Denkwerk als Head of Public Relations. Zuvor war er als freier Journalist unter anderem für Chip Online, die VDI-Nachrichten und die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig. Zeitgleich unterstützte er IT-Unternehmen und Agenturen als unabhängiger PR-Berater und -Texter. Nach seinem Studium der Nachrichtentechnik arbeitete Ingo Notthoff als Redakteur für die Print-Publikationen PC Praxis und PC Intern beim Verlag Data Becker. dh
Meist gelesen
stats