BVDW startet Initiative "Do Mobile"

Mittwoch, 06. Februar 2013
Der BVDW will über Mobile aufklären
Der BVDW will über Mobile aufklären

Rund 42 Millionen Deutsche gehen mittlerweile über Smartphones oder Tablets ins Internet. Für Unternehmen, Behörden und Institutionen bedeutet das, dass sie ihre Online-Auftritte auch für mobiles Surfen optimieren sollten. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) möchte hierfür Hilfestellung bieten und startet die Initiative "Do Mobile! Deutschland geht ins mobile Internet". Die Initiative wird getragen von den Mitgliedern der Fachgruppe Mobile im BVDW, darunter Unternehmen wie die Deutsche Post, G+J Electronic Media Sales oder T-Systems Multimedia Solutions. Gemeinsam wollen sie konkrete Praxistipps und Handlungsempfehlungen geben, wie und wann sich ein Unternehmen für welche Art von Mobile-Lösung bzw. -Strategie entscheiden sollte. Dabei soll es nicht nur um die Frage nach einer mobilen Website oder App gehen, sondern um die Wahl einer ganzheitlichen mobilen Strategie.

Noch sei nicht jedem Unternehmen die rasante Entwicklung und Bedeutung von Mobile bewusst, sagt Burkhard Leimbrock, Vizepräsident des BVDW. "Aber spätestens in diesem Jahr muss eine klare Antwort auf die Frage geliefert werden, wie man sich für die mobile Zukunft rüsten will." Die Initiative "Do Mobile!" solle diesbezüglich Vorurteile abbauen und Hilfestellungen geben. "Jeder Entscheider", so Leimbrock, "soll durch die Initiative des BVDW davon überzeugt werden, wie notwendig und bedeutsam Mobile für die eigene Strategie ist."
Meist gelesen
stats