BVDW: Online Games werden immer beliebter

Donnerstag, 25. März 2010
Die Anzahl der Internet-Spieler steigt
Die Anzahl der Internet-Spieler steigt
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bundesverband Digitale Wirtschaft Marc Wardenga


Die Anzahl der Online Gamer ist im vergangenen Jahr um rund ein Drittel gestiegen. Das ist das Ergebnis des "Online Games-Report 2010". Die Studie ist das Resultat einer plattformübergreifenden Befragung mit 7.500 Spielern der Fachgruppe Connected Games im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) in Zusammenarbeit mit Statista. Die Studie behandelt auch die Zahlungsbereitschaft der Online Gamer. So investiert jeder dritte Spieler im Durchschnitt 28 Euro pro Monat für das Hobby. Weitere fünf Prozent sind sogar bereit mehr als 75 Euro monatlich für die Online Games auszugeben. Zusätzlich wird der Markt nun verstärkt als attraktives Umfeld für Werbetreibende angesehen, da die Hälfte der Online Gamer Werbung wahrnimmt und jeder dritte Spieler auch auf entsprechende Werbeangebote klickt.

"Online Games sind kein Nischenmarkt mehr, sondern ein eigenständiger Wirtschaftsbereich innerhalb der Games-Industrie, in dem derzeit hunderte von neuen Arbeitsplätzen entstehen. Mit dem BVDW Online-Games Report 2010 untermauern wir erstmalig die Bedeutung des Online-Spielemarktes als massiven Treiber der kompletten Games-Branche", sagt Marc Wardenga, Vorsitzender der Fachgruppe Connected Games. hor
Meist gelesen
stats