BVDA verkündet Rekordergebnis für Anzeigenblätter

Donnerstag, 07. April 2011
Heiner Urhausen
Heiner Urhausen

Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) kann sich über ein erfolgreiches Jahr 2010 freuen: Die Nettowerbeumsätze der Anzeigenblätter überstiegen erneut die Zwei-Milliarden-Euro-Grenze. Dies teilte der BVDA anlässlich seiner Frühjahrstagung in Berlin mit. Zum ersten Mal erzielten die Anzeigenblätter 2008 einen Umsatz von mehr als 2 Millionen Euro. 2009 waren die Umsätze leicht gesunken, nun konnten sie jedoch wieder um 2,3 Prozent auf 2,011 Milliarden Euro angesteigen. Dies belege, "dass die Gattung der dominierende Player im lokalen Werbemarkt" sei, erklärt BVDA-Geschäftsführer Heiner Urhausen.

Auch die Titel- und Auflagenzahl stiegen an: Zum 1. Januar 2011 verzeichnete der Verband 1407 Anzeigenblatt-Titel, dies sind 1,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Die wöchentliche Auflage der Anzeigenblätter liegt bei 92,3 Millionen Exemplaren (plus 1,2 Prozent).

Von Krise scheint bei dem lokalen Medium keine Spur, trotz zunehmender Konkurrenz im Interne: "Dass viele andere Gattungen in jüngster Zeit plötzlich das Lokale entdecken, liegt wohl daran, dass sie von diesem Werbekuchen etwas abhaben möchten", erklärt Urhausen. Besonders kleine und mittelständische Kunden seien es, die zu einem stabilen Geschäft beitragen. "Dies scheint sich mittlerweile auch außerhalb der Anzeigenblattverlage herumzusprechen", so der BVDA-Geschäftsführer. "Diesen Wettbewerb nehmen wir gerne an: Wo andere hinwollen, da sind wir schon längst." sw
Meist gelesen
stats