BDZV und BVDA wollen das Prospektverteilgeschäft der Post stoppen

Mittwoch, 24. September 2003

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) haben bei der Kartellbehörde eine offizielle Beschwerde gegen die Post eingelegt, die in Hamburg und Hannover seit einigen Monaten unter dem Titel "Einkauf aktuell" Werbeprospekte gebündelt mit einer selbst verlegten Programmzeitschrift in die Haushalte liefert.

Die Verbände sehen darin eine schwere Verzerrung des Wettbewerbs, weil die Post die nicht kostendeckenden Preise nur aufgrund ihrer geschützten Monopolstellung bei der Briefzustellung absichern könne. Dies sei eine unzulässige Quersubventionierung, gegen die die Kartellbehörde unverzüglich vorgehen sollte. Die Post plant das Geschäft, mit dem sie die Bündelung von Prospektwerbung erreichen will, bis zum Jahresende auf ganz Deutschland auszudehnen. sch
Meist gelesen
stats