BDZV bewertet Googles neuen Nachrichtendienst als "positives Signal"

Dienstag, 15. September 2009
Positives Signal: Der BDZV bewertet Googles Fast Flip positiv
Positives Signal: Der BDZV bewertet Googles Fast Flip positiv

Die Meldung über Googles neuen Nachrichtendienst Fast Flip in den USA sorgte beim Zeitungskongress des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in Fulda für Aufsehen. Der Verband wertet den Vorstoß des Suchmaschinenriesen als positives Signal. "Offenbar will Google, anders als in der Vergangenheit, nun mit den Verlagen konstruktiv zusammenarbeiten", sagt Hans-Joachim Fuhrmann, Director Communication und Multimedia beim BDZV. "Wir begrüßen es, dass bei Google offenbar ein Umdenken stattgefunden hat", so Fuhrmann weiter.

Es scheint, als gibt Google dem wachsenden Druck der Verleger nach und geht mit seinem neuen Konzept auf Kuschelkurs. Warum, darüber kann Fuhrmann auch nur spekulieren: "Offenbar ist bei Google die vernünftige Erkenntnis gereift, endlich mit den Verlagen zu kooperieren." Der BDZV werde sich in den nächsten Tagen intensiv mit dem neuen Beteiligungsmodell auseinandersetzen. Fuhrmann: "Google steht bei uns ganz oben auf der Agenda."

Fakt ist, die Zeitungen sind auf Google angewiesen. "Die Verlage können auf Google als Trafficmaschine nicht verzichten", so Fuhrmann. Allerdings könne es nicht sein, dass der Suchmaschinenriese mit Google News-Content abgreift, ohne die Verlage an den Werbeerlösen zu beteiligen. Fuhrmann: "Google hilft uns, ist aber auch ein knallharter Wettbewerber." jm
Meist gelesen
stats