Axel Springer verbessert Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr

Dienstag, 09. November 2004

Mit einer Steigerung des Ebita auf 261,8 Millionen Euro hat Axel Springer, Berlin, die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahrs abgeschlossen. 2003 kam das Unternehmen im selben Zeitraum auf 163,7 Millionen Euro. Zum gestiegenen Ebita trug unter anderem die abgeschlossene Vergleichsvereinbarung nach der Insolvenz von Taurus TV mit 92,6 Millionen Euro bei. Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,4 Prozent und beträgt damit 1,83 Milliarden Euro.

Als Grund für die positive Entwicklung nennt der Verlag höhere Erlöse aus Vertrieb und Anzeigen. Vor allem im Auslandsgeschäft wurde mit einer Umsatzsteigerung von 19,9 Prozent ein deutliches Plus verzeichnet. Trotz zahlreicher Neugründungen im In- und Ausland, die mit hohen Investitionen verbunden waren, "entspricht der Ertrag aus dem operativen Geschäft nach neun Monaten unseren Erwartungen", sagte der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner. 2004 hatte Springer unter anderem die Programmzeitschrift "TV Digital", das Tabloid "Welt Kompakt", "Fakt" in Polen sowie "Reggel" in Ungarn gestartet. ps
Meist gelesen
stats