Axel Springer steigt bei Airbnb ein

Donnerstag, 02. Februar 2012
Übernachten gemeinsam: Airbnb und Axel Springer
Übernachten gemeinsam: Airbnb und Axel Springer

Axel Springer steigt nun doch beim amerikanischen Übernachtungsportal Airbnb ein. Nachdem sich die Beteiligungspläne im Herbst vergangenen Jahres zunächst zerschlagen hatten, erwirbt der Konzern jetzt einen "geringen Anteil" des Internetunternehmens und wird dessen strategischer Vermarktungspartner auf dem deutschen Markt. Die Springer-Tochter Immonet wird außerdem im Segment der Vermietung von Unterkünften zwischen Privatpersonen exklusiver Vermarktungs- und Markenpartner von Airbnb. Die 2008 gegründete Online-Community bietet weltweit Wohnungen zur Buchung an und steht damit in Konkurrenz zu dem Start-Up-Unternehmen Wimdu und 9Flats.com, bei dem die Telekom mitmischt.

Die Marketing-Aktivitäten von Airbnb sollen künftig sowohl in den Online- als auch in den Print-Publikationen von Springer laufen. "Der Umfang des Medienangebots von Axel Springer ist für uns extrem hilfreich, unsere Erfolgsgeschichte uns unser Wachstum in Deutschland weiter fortzusetzen", sagt Gunnar Froh, Country Manager Deutschland Airbnb. Im September hatte er das Angebot von Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner noch abgelehnt. Der Berliner Konzern wollte damals offenbar rund 70 Millionen Euro für die Beteiligung an Airbnb bezahlen. kl

 
Meist gelesen
stats