Axel Springer kauft Anteile am Vertical-Betreiber Sohomint

Dienstag, 09. November 2010
Laut Döpfner soll Springer in sieben Jahren die Hälfte des Umsatzes im digitalen Bereich erzielen
Laut Döpfner soll Springer in sieben Jahren die Hälfte des Umsatzes im digitalen Bereich erzielen

Der Medienkonzern Axel Springer beteiligt sich mit 72,6 Prozent an dem Unternehmen Sohomint, einem Betreiber sogenannter Verticals, Themen-Websites im Internet. Die übrigen Anteile in Höhe von 27,4 Prozent verbleiben bei den beiden Unternehmensgründern Karsten Krienke und Timo Nolte, die weiterhin als Geschäftsführer die operative Verantwortung tragen, und dem bisherigen Chief Operating Officer Patrick Aust, der zum dritten Geschäftsführer berufen wird. Laut Springer-Vorstand Andreas Wiele will der Konzern die Beteiligung nutzen, um die eigenen Content-Websites auszubauen und das Wachstum von Sohomint voranzutreiben. Damit setzt Axel Springer seine ehrgeizige Digital-Strategie weiter um. Erst gestern hat der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner in einem Interview mit dem "Handelsblatt" angekündigt, dass sein Unternehmen spätestens in sieben Jahren die Hälfte der Umsätze im Digital-Segment erwirtschaften will. Angesichts der aktuellen Entwicklung glaubt er sogar, dieses Ziel bereits in fünf Jahren erreichen zu können.

Die neue Beteiligung Sohomint wurde 2007 in Hamburg gegründet und setzt mit zwölf Mitarbeitern neben eigenen Angeboten wie dem Informationsportal Misterinfo.com auch Content-Projekte für Dritte um und ist für deren Management sowie Monetarisierung verantwortlich. Zudem arbeitet das Unternehmen als Dienstleister etwa im Bereich Suchmaschinen-Optimierung
und Keyword-Management. bn
Meist gelesen
stats