Axel Springer bündelt Rubrikenmärkte in 1,25-Milliarden-Euro-Unternehmen

Dienstag, 06. März 2012
Axel Springer hält 70 Prozent am neu gegründeten Unternehmen
Axel Springer hält 70 Prozent am neu gegründeten Unternehmen

Axel Springer bündelt sein Rubrikengeschäft: Unter dem Dach der neu gegründeten Gesellschaft Axel Springer Digital Classifieds GmbH will der Verlag die beiden Immobilienportale Seloger und Immonet sowie die Jobbörse Stepstone vereinen. Dabei hält Springer 70 Prozent am 1,25-Milliarden-Unternehmen, während die restlichen 30 Prozent beim Wachstumsinvestor General Atlantic LLC liegen. Mit dieser Partnerschaft soll sich Axel Springer Digital Classifieds "zu einem führenden internationalen Akteur" im Kleinanzeigengeschäft entwickeln. "Die Bündelung der Angebote in einer neuen Gesellschaft mit sehr guter Kapitalausstattung eröffnet uns in Zukunft neue Möglichkeiten für schnelles Wachstum und weitere Internationalisierungsschritte", sagt Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer.

Insgesamt soll die neu gegründete Gesellschaft, die ihren Sitz in Deutschland haben wird, 1,25 Milliarden Euro wert sein, so die zugrundelegende Unternehmensbewertung. Für die 30-prozentige Beteiligung zahlt General Atlantic 237 Millionen Euro an Axel Springer. Die Transaktion ist jedoch noch nicht endgültig abgeschlossen: Eine Anhörung der zuständigen Arbeitnehmerverbände in Frankreich, die Ausübung des Optionsrechts durch Axel Springer und die Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden stehen noch aus.

Im vergangenen März übernahm Axel Springer weitere 24,5 Prozent der Anteile an dem französischen Immobilienportal Seloger.com und hält seitdem 98,7 Prozent. Immonet gehört seit 2006 zum Portfolio des Verlags. Seit Februar ist die Mediengruppe Madsack, die Immonet künftig in alle hauseigenen digitalen Verlagsangebote integriert, mit 11,3 Prozent an dem Portal beteiligt.

Stepstone gehört seit 2009 mehrheitlich zu Axel Springer, hier hält der Konzern nach eigenen Angaben 52,27 Prozent der Anteile. Seit März 2011 ist Patrick Wehrmann für den Bereich "Classifieds" zuständig, der alle drei Online-Rubrikenmärkte umfasst und zu den Wachstumsbereichen im Hause Springer gehört. 2010 machte Axel Springer mit dem Digitalgeschäft, dessen Erlöse um 51,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr angestiegen sind, einen Umsatz von 711,8 Millionen Euro. Die Bilanz für 2011 wird am morgigen Mittwoch vorgestellt. sw
Meist gelesen
stats