Axel Springer Verlag will Geld von Kirch Media

Mittwoch, 27. November 2002

Der Axel Springer Verlag besteht weiterhin auf seiner noch offenen Forderung bei Kirch Media und sucht derzeit mit den Kirch-Geschäftsführern Wolfgang van Betteray und Hans-Joachim Ziems den außergerichtlichen Vergleich. 30 bis 70 Millionen Euro, so berichtet das "Handelsblatt", will Verlagschef Mathias Döpfner erzielen.

Die ursprüngliche Forderung, die aus einer Rückkaufverpflichtung von Kirchs Taurus-Holding für Springers Anteil an der TV-Gruppe Pro Sieben Sat 1 Media resultiert, beläuft sich auf 767 Millionen Euro. Mit dem potenziellen Erlös will Springer offenbar seine Beteiligung an der Senderfamilie von 16,5 auf 28 Prozent aufstocken.
Meist gelesen
stats