Axel-Springer-Verlag übernimmt Econ & List

Freitag, 28. August 1998

Rückwirkend zum 1. Juli dieses Jahres hat Springer - vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamts- 95 Prozent an der Münchner Verlagsgesellschaft erworben. Den Rest behält Christian Strasser, derbislang 50 Prozent der Anteile hielt. Die Rheinisch-Westfälische Verlagsgesellschaft ist an Econ &List nicht mehr beteiligt. Zu Econ & List gehören die Verlage List, Claassen, Marion von Schröder,Econ-Verlag, Econ & List Taschenbuchverlag, die Ratgeberverlage Südwest, W. Ludwig und Cormoran und der Bildbandverlag Bucher. Der Springer-Verlag stärkt damit seine Buchverlagsaktivitäten. Zusammen mit der Berliner Buchverlagsgruppe von Axel Springer, zu der unter anderem Ullstein und Propyläengehören, beträgt der Gesamtumsatz jetzt über 160 Millionen Mark.
Meist gelesen
stats