Axel-Springer-Verlag gibt Beteiligung an AOL Deutschland zurück

Dienstag, 11. Mai 1999

Das Bundeskartellamt hat dem Wunsch des Axel-Springer-Verlags zugestimmt, seine 10prozentige Beteiligung an AOL Deutschland, dem Joint-venture von Bertelsmann und America Online (je 45 Prozent), abzugeben. Danach kann AOL die Anteile zurückkaufen. Im Gegenzug erwirbt Springer die 50prozentige Beteiligung von Bertelsmann am bisher gemeinsam betriebenen Channel Sport 1. Die Trennung der Partner scheint Folge einer grundlegenden Änderung der Internet-Strategie nach dem Führungswechsel im Hause Springer zu sein. Schon bald nach dem Vorstandswechsel zeichnete sich ab, daß viele der unter dem Vorstandsvorsitzenden Jürgen Richter angeschobenen Internet-Aktivitäten mit dessen Nachfolger Gus Fischer nicht zu realisieren sein würden. Fischer setzt erklärtermaßen mehr auf Inhalte, weniger auf den Betrieb von Online-Services oder Fernsehsendern (HORIZONT 47/98).
Meist gelesen
stats