Axel Springer Media Impact zentralisiert auch Verantwortung für Medienkanäle

Mittwoch, 28. Oktober 2009
Robert Bosch leitet den Sales-Bereich
Robert Bosch leitet den Sales-Bereich

Axel Springer Media Impact, die bereits seit knapp einem Jahr an der Spitze zentralisierte Vermarktungssparte von Axel Springer, fasst ab 2010 in einem zweiten Schritt in der Ebene darunter auch die Verantwortlichkeiten für die einzelnen Kanäle Print, Online, Mobile und Video zusammen - sowohl intern, also auf die Medienmarken bezogen, als auch extern, gegenüber Werbekunden. Damit verlieren die bisher dafür zuständigen Channel- und Markenmanager an Verantwortung - und andere gewinnen hinzu: Die Leitung des Sales-Bereiches übernimmt Robert Bosch, 37. Der Bereich ist mit seinen sieben Regionalbüros erster Ansprechpartner für Kunden und Mediaagenturen und umfasst auch das dezentrale Key Accounting von Axel Springer Media Impact. Die übergreifende Verantwortung des Markenbereichs übernimmt Dietmar Otti, 36. In den Markenbereichen, zu denen unter anderem die Vermarktung von Bild- und Welt-Gruppe sowie der Zeitschriftenmarken gehören, werden vernetzte Kommunikationslösungen entwickelt und umgesetzt.

Dietmar Otti verantwortet die Markenbereiche
Dietmar Otti verantwortet die Markenbereiche
"Nachdem wir unseren Kunden vor einem Jahr erstmals das Portfolio von Axel Springer aus einer Hand anbieten konnten, gehen wir nun den nächsten Schritt der integrierten Vermarktung", erklärt Peter Würtenberger, Chief Marketing Officer von Axel Springer: "Axel Springer Media Impact liefert Kunden und Mediaagenturen künftig kanalübergreifende Kommunikationslösungen und kommt damit einem vielfach geäußerten Wunsch nach, in Zeiten veränderter Mediennutzung voll integrierte, crossmediale Vermarktungsansätze anzubieten." Unklar, ob mit dieser Strukturstraffung im kommenden Jahr auch Stellenstreichungen verbunden sein werden. dh/rp
Meist gelesen
stats