Axel-Springer-Konzern baut Gesamtumsatz aus

Freitag, 04. Juni 1999

Im Geschäftsjahr 1998 erwirtschaftete der Axel-Springer-Verlag einen Gesamtumsatz von 4,8 Milliarden Mark - das sind 4,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Dieser Zuwachs wurde größtenteils im Anzeigengeschäft (2 Milliarden Mark) erzielt, das sich zu gleichen Teilen auf Zeitungen und Zeitschriften verteilten. Die Vertriebserlöse erreichten im zurückliegenden Jahr 1,9 Milliarden Mark. Der Konzern insgesamt kam dabei auf einen Jahresüberschuß von 276 Millionen Mark. Dies ist eine Steigerung von 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Axel Springer Verlag AG allein erzielte einen Jahresüberschuß von 159 Millionen Mark gegenüber 113 Millionen Mark im Jahr 1997. Die Umsatzrendite des Konzerns erhöhte sich auf 5,7 Prozent (Vorjahr: 4,1 Prozent). Der Anstieg des Jahresüberschusses basiert in erster Linie auf einer Verbesserung des operativen Konzernergebnisses um 40 Millionen Mark auf 460 Millionen Mark. Der Cash-flow stieg 1998 um 18 Prozent auf 530 Millionen Mark und erreichte damit einen neuen Höchststand. Auch das laufende Jahr entwickelt sich für den Axel-Springer-Verlag erfreulich. In den ersten vier Monaten dieses Jahres lag das Umsatzwachstum bei sieben Prozent. Damit sieht sich das Unternehmen auf einem guten Weg, das operative Ergebnis auch in diesem Jahr wieder verbessern zu können.
Meist gelesen
stats