Autoscout 24 stellt Radiowerbung in den Mittelpunkt der neuen Kampagne

Donnerstag, 27. Februar 2003
-
-

Die Onlinebörse Autoscout 24 ändert ihre Marketingstrategie: In der neuen Kampagne werden erstmals nicht nur die konkreten Vorteile des Autohandels im Netz erklärt. "Die Marke ist mittlerweile so bekannt, dass wir jetzt kreativer herangehen können", freut sich Geschäftsführer Markus Hinz. Die betreuende Agentur Kolle Rebbe, Hamburg, spielt nun mit dem Begriff "Wirtschaftswunder". Die Botschaft lautet: Man kann schnell reich werden, wenn man seinen Wagen über Autoscout 24 verkauft. Das Maskottchen Scouty raucht daher nach Ludwig-Erhard-Manier eine dicke Zigarre.

Mit der Kampagne werden erstmals weniger die Käufer von Gebrauchtwagen als die Inserenten angesprochen. Hinz hat dabei vor allem die jungen Zielgruppen im Visier, "weil wir auf der Plattform noch mehr preiswerte Autos unter 10000 Euro haben wollen - und die kommen meist von den jungen Leuten."

Aus diesem Grund hat Hinz auch am Mediamix gedreht. Anders als im Vorjahr, als TV im Mittelpunkt stand, verlegt sich die Mediaagentur Mediaplus, München, nun auf Radio, Plakat, Print und Online. Die jungen Zielgruppen sollen vor allem über das Radio angesprochen werden - über die Hälfte des Kampagnenetats von 3,6 Millionen Euro fließt damit von März bis Mai an den Funkvermarkter RMS. Die Plakatwerbung setzt im April ein und wird vor allem auf den Gebrauchtwagenmeilen der Großstädte geschaltet.

In Sachen Onlinewerbung hat sich Autoscout 24 erstmals für eine reine Cost-per-Click-Kampagne entschieden: "Wir kaufen ein Kontingent im Wert von einer Million Euro über die Agentur Mediascale in München ein", so Hinz. kj

Meist gelesen
stats