Autokäufer gehen ins Netz

Mittwoch, 01. Dezember 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Autobranche Europa E. Strauß


Das Internet zwingt die Autobranche, neue Strategien zu entwickeln. Dies gilt sowohl für Hersteller als auch für Händler, denn immer mehr Kunden sind zum Online-Kauf bereit. Das ist das Fazit der Gemini-Studie "Cars Online Europe 1999". Laut Untersuchung haben 24 Prozent der deutschen Internet-Surfer bis Anfang 1999 ihren Gebrauchtwagen über das Web bestellt. Und 11 Prozent aller europäischen Autofahrer sind bereit, auch ihren Neuwagen online zu kaufen. Doch halten sich Hersteller und Händler bei der Nutzung des Internets als Absatzschiene zurück, um Strukturen nicht zu gefährden. "Je mehr wir auf dieses Medium einschwenken, desto mehr wird die alte Ehe erodiert", äußert Ralf E. Strauß, Projektleiter der Gemini-Studie, seine Bedenken. Schließlich werde der E-Commerce aber auch in der Automobilbranche künftig deutliche Zuwächse aufweisen. Mehr über die Studie gibt es in der morgigen Printausgabe von HORIZONT (48/99).
Meist gelesen
stats