Autobild.de geht für Leser und Werbekunden in die Breite

Dienstag, 15. Mai 2012
Der neue Auftritt bietet Unternehmen aufmerkamkeitsstarke Werbeformate
Der neue Auftritt bietet Unternehmen aufmerkamkeitsstarke Werbeformate

Axel Springer hat seiner Onlineplattform Autobild.de einen neuen Auftritt spendiert. Das Portal präsentiert sich ab sofort deutlich opulenter. Davon sollen nicht nur Leser, sondern auch Werbekunden profitieren. Mit dem Redesign geht Autobild.de vor allem in die Breite - genauer gesagt ist die Seite um beinahe 50 Prozent auseinandergegangen. Das schafft Platz für größere Fotos und Videos, aber auch für attraktive Werbeformate: Die Kombination aus Fireplace und Billboard, die derzeit Seat direkt auf der Startseite gebucht hat, ist wohl so aufmerkamkeitsstark wie kaum ein anderes Format (siehe Abbildung). Zudem lockt Springer Werbekunden mit neuen Angeboten wie dem Sidekick Ad, dem Autosize Ad und dem Slider Ad.

Auch sonst hat sich viel getan auf Autobild.de: So wurden neben Schrift und Farbkonzept auch die Ladezeiten optimiert. Und die Seiten-Navigation präsentiert ab sofort alle wichtigen Themen in einer Schnellübersicht.

"Autobild.de wird informativer, klarer und zugleich emotionaler", erklärt Chefredakteur Burkhard Knopke. Ziel des neuen Designs sei es, die Orientierung sowie den Lesefluss zu erleichtern. 

Beim Relaunch hat sich Springer von einem externen Dienstleister unterstützen lassen. Ideengeber und Berater für die Kreation war die Agentur Pier2Port. Die Umsetzung erfolgte inhouse. mas
Meist gelesen
stats