Austria-TV will Bekanntheit in Quote verwandeln

Mittwoch, 08. März 2000

Der österreichische Privatsender Austria-TV (ATV) zieht nach dem Sendestart vor knapp zwei Monaten eine erste Bilanz: Auf dem österreichischen Markt erzielte der überregionale und nur über Kabel empfangbare Privatsender im Februar einen Marktanteil von 0,6 Prozent bei den Zuschauern ab 12 Jahre. Damit liegt ATV weit hinter dem ORF, der mit seinen beiden Kanälen 50,4 Prozent Marktanteil erreicht, aber immerhin unter anderem vor N-TV (0,5 Prozent), MTV (0,3 Prozent) und Viva (0,2 Prozent). Bis zum Jahresende will ATV bei den 12- bis 49-Jährigen einen Marktanteil zwischen 3 und 4 Prozent erreichen. Der Sender, der derzeit von rund 940.000 Haushalten empfangen wird, arbeitet am Ausbau der technischen Reichweite. Unbekannt ist der Newcomer in der Alpenrepublik jedoch nicht. Nach einer Studie des Instituts für Motivforschung liegt die Bekanntheit von ATV in Österreich bei 39 Prozent. Jetzt will ATV-Geschäftsführer daran arbeiten, die Bekanntheit in Einschaltquoten umzuwandeln. Noch in diesem Frühjahr will der Sender mit einer breit angelegten Werbekampagne auf sich aufmerksam machen. Ende März startet ATV die Show "Headline-Talk", in der österreichische Bürger über aktuelle Geschehnisse aus Politik und Gesellschaft diskutieren.
Meist gelesen
stats