Aust hat "Woche"-Projekt noch nicht abgeschrieben

Mittwoch, 07. Juli 2010
Stefan Aust verfolgt das Projekt "Die Woche" weiter
Stefan Aust verfolgt das Projekt "Die Woche" weiter

Über wenige Magazin-Starts gab es schon so viele Worte, bevor überhaupt eine einzige Ausgabe erschienen ist. Eigentlich schien das Aus für "Die Woche", dem Projekt des ehemaligen "Spiegel"-Chefredakteurs Stefan Aust, bereits besiegelt, als im Mai die beteiligten Verlage Springer und WAZ ausstiegen. Doch offenbar ist das Projekt für den Medienunternehmer deshalb noch nicht vom Tisch. In der "Zeit", die am morgigen Donnerstag erscheint, antwortet er auf die Frage, ob er nach den Absagen von WAZ und Springer einen neuen Investor gefunden habe: "Sie können davon ausgehen, dass wir das hinkriegen" und "Wenn man so was mal entwickelt hat, schmeißt man das nicht weg."

Der 64-Jährige geht bei dem Projekt auch von einer Zusammenarbeit mit dem Nachrichtensender N24 aus, bei dem er vor wenigen Wochen als Miteigentümer eingestiegen ist. Für "Die Woche" sei ein starker Online-Auftritt geplant, es sei ein Hybridprojekt zwischen Print und Bewegtbild. Auch für das iPad von Apple hat Aust laut "Zeit" schon eine Version erstellen lassen. se
Meist gelesen
stats