Aus für Das Vierte: Disney startet Familiensender

Mittwoch, 17. April 2013
Disney ersetzt Das Vierte durch den Disney Channel
Disney ersetzt Das Vierte durch den Disney Channel


Das Rätselraten hat ein Ende: Disney wird den im September 2012 übernommenen Sender Das Vierte abschalten und stattdessen den Free-TV-Kanal Disney Channel starten. Der breit ausgerichtete Familiensender soll im Januar 2014 on Air gehen. Disney und RTL betreiben gemeinsam den Kindersender Super RTL. Der Programmzuliefervertrag läuft jedoch Ende des Jahres aus. Was der Start von Disney Channel für Super RTL bedeutet, ist derzeit unklar.
Der neue Disney Channel ist als breit aufgesteller Familiensender angelegt und speist sich aus dem Unterhaltungsangebot der Walt Disney Company. Das Programm besteht aus TV-Serien aus dem Animations- und Live-Action-Bereich und ausgewählten Spielfilmen. In der Daytime soll der Sender primär Kinder ansprechen, in der Primetime den Rest der Familie.

Lars Wagner übernimmt die Geschäftsführung
Lars Wagner übernimmt die Geschäftsführung
Senderchef wird Lars Wagner, General Manager Disney Channels. Mit dem Free-TV-Sender erhielten "Kinder und Familien einen noch besseren Zugang zur Erlebniswelt Disneys", so Wagner. Bislang ist Disney hierzulande nur im Pay-TV unterwegs- die 50-Prozent-Beteiligung an Super RTL ausgenommen. Auch der Disney Channel ist derzeit ein Pay-TV-Sender.

Super RTL hat jedoch eine ähnliche Aufstellung wie der geplante Disney Channel: Tags adressiert er Kinder, abends Teenager und Erwachsene. Die Programmzulieferverträge von RTL und Disney laufen noch bis Ende des Jahres. In den vergangangenen zwei Jahren hatten beide Partner versucht, die Quoten des Kindersenders in der Primetime anzuheben - jedoch vergeblich. Insgesamt steuert Disney 30 Prozent zum Super-RTL-Programm bei, das dann für Das Vierte frei wird. Super RTL sucht bereits nach Programmalternativen, sagt eine Sprecherin.

Die Gesellschafterverträge laufen jedoch vorerst weiter.

Das Vierte gehörte bis 2012 dem russischen Investor Dimitrij Lesnewski. Dieser hatte ursprünglich große Ambitionen mit dem Kanal, legte diese jedoch im Rahmen der Wirtschaftskrise 2009 auf Eis. Mittlerweile besteht das Programm zum größten Teil aus Teleshopping und alten Filmen. Es soll bis Jahresende auch so weiterlaufen.

Der Sender soll sich über Werbeeinnahmen finanzieren. Details zur Vermarktung sind noch nicht bekannt. pap
Meist gelesen
stats