Aus für Baby-TV-Kanäle in Frankreich

Freitag, 22. August 2008
Themenseiten zu diesem Artikel:

Frankreich SZ Ausstrahlung Fernsehprogramm


Frankreich verbietet die Ausstrahlung von Fernsehprogrammen für Kinder unter drei Jahren. Ab November dürfen Anbieter von Baby-TV-Kanälen wie Piwi und Boomerang ihre Sendungen nicht mehr ausstrahlen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Für ältere Kinder müssen die Sender künftig einen Warnhinweis mit dem Inhalt "Fernsehen kann der Entwicklung von Kindern unter drei Jahren schaden, auch wenn es sich um Sender handelt, die sich direkt an sie richten". Davon betroffen werden vor allem die britischen Sender Baby TV und Baby First, die in Frankreich zu empfangen sind. Des weiteren hat die Rundfunkaufsicht beschlossen, Werbung für Kinder unter drei Jahren zu untersagen. Grundlage für die Entscheidung ist eine Studie des französischen Gesundheitsministeriums, die analysiert, wie schädlich Fernsehen für Kleinkinder sein kann.

Der Staat greift damit erneut drastisch in die Geschäfte der TV-Anbieter ein. Kritiker sehen vor allem die britischen Anbieter begünstigt, denen die unliebsame französische Konkurrenz nun per Gesetz vom Leib gehalten wird. pap

Meist gelesen
stats