Aus Handelsblatt Interaktiv wird Handelsblatt.com

Mittwoch, 23. Februar 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Handelsblatt Interaktiv Internetangebot Uwe Frers


Handelsblatt.com heißt das neue Internetangebot des "Handelsblatt", das im zweiten Quartal des Jahres online geht und Handelsblatt Interaktiv ablöst. Das neue Angebot soll Entscheidern aus der Wirtschaft und privaten Anlegern den schnellen Überblick über alle zielgruppenrelevanten Informationen bieten. "Mit der Kombination aus redaktionellen Inhalten, Archivfunktionen und Personalisierbarkeit des Angebots bieten wir unseren Kunden drei klare Vorteile: Informationsvorsprung, Zeitersparnis und Gewinnsteigerung", so Uwe Frers, Produktmanager von Handelsbaltt.com. Die Nutzer von Handelsblatt.com werden neben der aktuellen Wirtschafts- und Finanzberichterstattung alle anlagerelevanten Features auf der Website finden. Dazu zählen beispielsweise Neuemissionskalender, Depot und Musterdepots, Charts, Fonds- und Optionsscheinfinder, Kursabfrage sowie laufend aktualisierte Unternehmensanalysen und Analystenmeinungen. Darüber hinaus werden zusätzliche, teilweise kostenpflichtige Tools und ein Zugang zur Genios Wirtschaftsdatenbank angeboten. Handelsblatt.com will auch der werbungtreibenden Wirtschaft neue Möglichkeiten anbieten: Die Vereinheitlichung der Bannerformate einerseits und die Erweiterung der Palette der Werbeformen andererseits sollen den Kreis der aktiven Werbekunden erweitern. Die verlagsinterne Entwicklung des neuen Internetangebots wird unterstützt durch die Mutlimediaagenturen Die Argonauten und das Softwareunternehmen für E-Business-Lösungen Media Artists. Unter der Adresse http://www.handelsblatt.com/kommt findet sich bereits jetzt eine Informationsseite zu dem neuen Angebot.
Meist gelesen
stats