Auflagen der Zeitungen sinken im 3. Quartal

Mittwoch, 24. Oktober 2007

Der Herbst hat den Zeitungen keinen Aufschwung gebracht. Im 3. Quartal sank die Gesamtauflage der Tages-, Wochen- und Sonntagszeitungen deutscher Zeitungsverlage um rund 2,7 Prozent auf 26,25 Millionen Exemplare pro Erscheinungstag. Dieses Ergebnis hat heute die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft veröffentlicht. Die Tageszeitungen verzeichneten einen Rückgang von circa 2,4 Prozent auf 20,59 Millionen Exemplare. Die lokalen und regionalen Abonnement-Zeitungen weisen ein Minus von 2,09 Prozent auf 14,35 Millionen Exemplare aus.

Die geringsten Verluste verzeichnen dagegen die Überregionalen: Hier sank die Auflage im Vergleich zum Vorjahresquartal um 0,5 Prozent auf 1,6 Millionen Exemplare. Ein Plus verbuchten dabei die Gesamtausgabe der "Welt" (plus 1,96 Prozent) und das "Handelsblatt" (plus 1,3 Prozent). Die Kaufzeitungen insgesamt verloren rund 3,9 Prozent und kommen auf 4,6 Millionen Exemplare.

Auch die Sonntagszeitungen verzeichnen ein Minus von 4 Prozent und erzielen eine verkaufte Auflage von 3,67 Millionen Exemplaren.

Separat ausgewiesen werden in der Auflagenstatistik die E-Paper-Ausgaben. Die 41 Titel, für die Daten aus dem 3. Quartal 2006 und aus dem 3. Quartal 2007 vorliegen, steigerten ihre Auflagen insgesamt um rund 32 Prozent. se





Meist gelesen
stats