Auch Ricardo führt Gebühren für Auktionen ein

Donnerstag, 18. Januar 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Auktion Auktionshaus


Auktionshäuser werden langsam aber sicher teurer. Nachdem bereits im vergangenen Jahr einige Anbieter Gebühren eingeführt hatten, schwenkt auch Ricardo.de auf die neue Linie ein. Das Hamburger Unternehmen berechnet ab 22. Januar Eröffnungsgebühren, die sich nach dem Wert des angebotenen Produkts richten und sich zwischen 015 und einer Mark liegen werden. Die Gebühren fallen jedoch nur an, wenn eine Auktion ohne Zuschlag endet, das Produkt also nicht verkauft wird. Ricardo.de verspricht sich davon eine Qualitätssteigerung des Angebots.
Meist gelesen
stats