Auch Gruner + Jahr steigert Ergebnis

Montag, 30. August 2010
CEO Buchholz wartet noch auf Umsatzerholung
CEO Buchholz wartet noch auf Umsatzerholung

Kurz vor der morgigen Veröffentlichung der Halbjahreszahlen von Bertelsmann sickern erste Zahlen der Verlagstochter Gruner + Jahr durch. Nach Informationen des "Hamburger Abendblatt" hat Deutschlands größtes Printhaus das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) in den ersten sechs Monaten von 55 Millionen auf 130 Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz soll bei 1,2 Milliarden Euro liegen und damit in etwa auf Vorjahresniveau. Der Ergebnisanstieg resultiert damit in erster Linie aus dem harten Sparkurs, den der Verlag unter der Ägide von Vorstandschef Bernd Buchholz eingeschlagen hat. Alle Bertelsmann-Unternehmensbereiche hatten 2009 auf Geheiß aus Gütersloh enorme Kostensenkungsprogramme angeschoben.

Auch bei Bertelsmanns wichtigster Cash-Cow, der RTL Group, beflügelt das Sparprogramm das Ergebnis. Die RTL Group hat bereits vergangene Woche Zahlen für das 1. Halbjahr veröffentlicht. Das Reported Ebita liegt dort bei 537 Millionen Euro und damit nahezu doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz ist - im Gegensatz zur Entwicklung bei G+J - jedoch ebenfalls gestiegen und zwar um 7,5 Prozent auf rund 2,66 Milliarden Euro. Nicht nur RTL, auch Konkurrent Pro Sieben Sat 1, profitiert deutlich von einem Anziehen der Konjunktur. Bei den Verlagen kommt die Erholung derzeit jedoch noch kaum an, wie auch die aktuelle ZAS zeigt.

Bertelsmanns Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Sondereinflüssen sank 2009 um 9,6 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro, der Umsatz um 5,4 Prozent auf 15,4 Milliarden Euro. Für das 1. Quartal hatte Europas größtes Medienhaus jedoch schon wieder Erholung vermeldet. Das Ebit lag bei 284 Millionen Euro (1. Quartal 2009: 115 Millionen Euro), der Umsatz bei rund 3,622 Milliarden Euro - 2,7 Prozent mehr als im 1. Quartal 2009. pap
Meist gelesen
stats