Arte sichert sich Rechte an "Lilyhammer", Sat.1 kauft "Stalkers"

Mittwoch, 06. Februar 2013
Steven Van Zandt mimt in "Lilyhammer" den Ex-Mafioso Frank Tagliano
Steven Van Zandt mimt in "Lilyhammer" den Ex-Mafioso Frank Tagliano


Red Arrow International, die Programmvertriebstochter von Pro Sieben Sat.1, hat die norwegische TV-Serie "Lilyhammer" nach Deutschland und Österreich verkauft. Hierzulande sicherte sich Arte die Rechte an dem Format, während in der Alpenrepublik ORF 1 den Zuschlag erhielt. "Lilyhammer" feierte 2012 Premiere auf dem norwegischen Sender NRK 1 sowie auf dem Video-Portal Netflix und entwickelte sich zum Überraschungshit. In der Serie spielt Steven Van Zandt ("The Sopranos") den New Yorker Ex-Mafioso Frank Tagliano, der im Rahmen eines Zeugenschutzprogrammes in der norwegischen Stadt Lillehammer landet. Insgesamt haben sich TV-Sender in 130 Ländern die Rechte an "Lilyhammer" gesichert. In der Schweiz läuft die Serie auf SRF2, beim deutschen Pay-TV-Sender TNT wird sie ab April 2013 zu sehen sein. Aktuell wird die zweite Staffel der Serie abgedreht, Netflix agiert mittlerweile als Co-Produzent.

",Lilyhammer' zählt zu meinen persönlichen Lieblingsserien und ich freue mich, dass sie nun auch im deutschsprachigen Fernsehen zu sehen sein wird", sagt Irina Ignatiew, Senior Vice President Sales German Speaking Territories bei Red Arrow International. "Mit Arte und ORF 1 haben wir die perfekten Partner in Deutschland und Österreich gefunden, 'Lilyhammer' passt hervorragend zu den beiden Sendern."

Auch Sat.1 hübscht sein Programm mit einer Produktion aus dem Ausland auf: Der Sender hat sich die Lizenzrechte an dem Reality-Format "Stalkers" der schwedischen Produktionsfirma Strix gesichert. Darin geht es um Menschen, die seit langem Opfer von Stalking sind und Hilfe benötigen. "Ein Team aus Rechtsanwälten, Detektiven, Kriminologen und Psychologen kontaktiert den Stalker direkt, um ihn mit seinem Verhalten zu konfrontieren und ihn zu stoppen", featured Sat.1 den Inhalt des Formats an. Die Ausstrahlung der von Imago TV produzierten Doku ist für 2013 geplant. ire
Meist gelesen
stats