"Art" beschenkt sich zum 30. Geburtstag mit höherem Copypreis

Freitag, 09. Oktober 2009
Das Kunstmagazin wird teurer
Das Kunstmagazin wird teurer

Das Kunstmagazin "Art" gönnt sich zum 30. Geburtstag eine Copypreiserhöhung um 6 Prozent: Ab der Jubiläumsausgabe, die am 16. Oktober erscheint, kostet das Monatsheft aus dem Hause Gruner + Jahr am Kiosk fortan 8,50 Euro statt bisher 8 Euro. Der Einzelverkauf der Geburtstagsausgabe (Schwerpunktthema: "30 Jahre Kunst made in Germany") wird mit umgangreichen PoS-Maßnahmen unterstützt. "Art" verkauft derzeit 57.649 Hefte (IVW II/2009). Unter den aktuell 44.196 Abonnenten sind nach Verlagsangaben 1.500 Leser der ersten Stunde. Seit März 1999 ist das Magazin auch im Internet präsent (http://www.art-magazin.de/). Die Erlöse eines Titels wie "Art" sind traditionell vertriebslastig. Daher steht das Heft bei halbwegs stabiler Auflage in der Werbekrise relativ gut da. "Bei den Anzeigen haben wir noch Hoffnung, auf dem Vorjahresniveau zu landen", wird Chefredakteur Tim Sommer zitiert. Zum einen, weil Kunst- und Galerieanzeigen weniger konjunkturabhängig seien als Markenwerbung. Und zum anderen, weil die Onlinewerbung die fallenden Print-Anzeigenerlöse ausgleichen könne. Zum Erscheinen des Jubiläumshefts präsentiert "Art" im Foyer des Verlagshauses G+J am Hamburger Baumwall die Fotoausstellung "Art History" mit den besten Künstlerporträts aus über 30 Jahren. rp
Meist gelesen
stats