Argonauten strukturieren Münchner Niederlassung um

Montag, 12. August 2002

Um Kosten zu sparen und effizienter in das neue Geschäftsjahr ab dem 1. Oktober 2002 starten zu können haben Rainer Wiedmann und Hansjörg Zimmermann, die beiden Kapitäne des Newmedia-Dienstleisters Die Argonauten, "restrukturiert und Kompetenzen innerhalb des Standorts München gebündelt."

Künftig wird es zwei große Geschäftsbereiche in der Münchner Niederlassung geben: Zum einen die Interactive-Crew um Geschäftsführer Björn Christensen mit einer starken technologischen Ausrichtung auf das Transaktionsgeschäft. Der zweite Geschäftsbereich - unter der Leitung von Karin Maria Schertler - hat den Fokus auf E-Dialog (On- und Offline). Aus ihrer Unit kommen kommunikations- und dialogorientierter Full Service aus einer Hand.

Einige Mitarbeiter in München haben die Initiative ergriffen und die Bereitschaft zur Kurzarbeit angeboten oder steigen im Rahmen eines Sabbaticals für eine begrenzte Zeit aus. Darüber hinaus werde einigen Mitarbeitern der Sprung in die Selbstständigkeit ermöglicht. Sie übernehmen demnach Betreuung und Kreation für ausgewählte Kunden der Agentur auf Freelance-Basis.

Massiv entlassen werden die Argonauten allerdings nicht. Seit Jahresbeginn seien zwischen 5 und 7 Prozent der Belegschaft gegangen, gibt Zimmermann an, mehr sei derzeit nicht zu erwarten. Das Unternehmen hatte bereits im vergangenen Jahr seine Mitarbeiterzahl um 28 Prozent auf 180 Angestellte reduziert. Zimmermann ist sich sicher, im kommenden Jahr mit der gesamten Agentur-Gruppe die schwarzen Zahlen zu erreichen - ein Ziel, das er sich bereits für 2002 vorgenommen hatte: "Wir sind nah dran", sagt Zimmermann.
Meist gelesen
stats