Arena erwirkt Werbeverbot für Premiere

Dienstag, 06. Juni 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbeverbot Verfügung Deutsche Telekom Hamburg


Der Pay-TV-Sender Premiere darf per einstweiliger Verfügung nicht mehr weiterhin damit werben, alle Fußball-Bundesligaspiele der kommenden Saison live zu zeigen. Antragsteller war Arena, der dem Konkurrenten "wettbewerbswidrige Werbung" vorgeworfen hatte. Falls Premiere künftig nicht darauf hinweist, dass der Empfang nur über einen Internetzugang der Deutschen Telekom funktioniert, droht dem Sender eine Strafe von 250.000 Euro, so die Entscheidung des Landgerichts Hamburg. Premiere erwägt, Widerspruch einzulegen. gen
Meist gelesen
stats