Apple plant Online-Kiosk für Verlage

Montag, 20. September 2010
Apple-Boss Steve Jobs spricht mit Verlagen über E-Kiosk
Apple-Boss Steve Jobs spricht mit Verlagen über E-Kiosk
Themenseiten zu diesem Artikel:

Apple Onlinekiosk iPad Bertelsmann Pubbles Verlag Bloomberg


Bertelsmann muss sich mit seinem geplanten Onlinekiosk Pubbles offenbar gegen einen mächtigen Konkurrenten durchsetzen. Dem Vernehmen nach verhandelt nun auch iPad-Erfinder Apple mit Verlagen über einen Shop für Zeitungen und Zeitschriften. Die Plattform könnte bereits in wenigen Monaten starten. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider berichtet, soll sich der geplante Onlineshop an Apples iBook-Store orientieren. Anstelle von Büchern sollen in dem Shop künftig digitalisierte Ausgaben von Zeitungen und Zeitschriften angeboten werden, die für das iPad von Apple optimiert sind.

Ziel der Initiative, mit der bislang die Verlage Time Warner, Conde Nast, Hearst Corp. und Rupert Murdochs News Corp. in Verbindung gebracht werden, ist es, verstärkt kostenpflichtige Abos am Markt durchzusetzen. Apple will den Verlegern die Allianz mit diversen Software-Lösungen schmackhaft machen. Diese sollen die Digitalisierung von Printinhalten deutlich einfacher und kostengünstiger machen und zudem die Integration hochauflösender Videos standardisiert ermöglichen.

Von einer Einigung sind die Gesprächspartner dem Vernehmen nach aber noch weit entfernt. Bei den Verhandlungen hakt es offenbar noch bei der Frage, bei wem die Kundendaten liegen und wie genau das Revenue-Share-Modell bei den Abos aussieht. Beim App-Store verlangt Apple wie auch bei Musik und Games einen Umsatzanteil von 30 Prozent.

Der Startschuss für den Onlinekiosk könnte bereits in wenigen Monaten erfolgen. Insider halten es aber für möglich, dass Apple das Projekt erst im Frühjahr 2011 zusammen mit der nächsten iPad-Generation vorstellt. mas
Meist gelesen
stats