Apple denkt über Rotlichtbezirk für iTunes nach

Freitag, 26. Februar 2010
Gibt es bei iTunes bald eine eigene Schmuddelecke?
Gibt es bei iTunes bald eine eigene Schmuddelecke?

Apple erwägt offenbar einen eigenen Rotlichtbezirk für seinen Online-Shop iTunes. Ein paar Stunden lang war im Entwicklungsbereich von iTunes der Hinweis "Explicit" verfügbar, der auf erotische Inhalte hindeutet. Gegenüber dem Digital-Lifestyle-Portal Gizmodo bestätigte Apple, dass man über eine enstprechende Kategorie nachdenke. Diese werde aber nicht "in nächster Zeit" passieren. Der Hinweis wurde bereits wieder entfernt. Apple hatte in dieser Woche für Schlagzeilen gesorgt, da das Unternehmen zahlreiche Apps mit erotischen Inhalten kurzerhand aus iTunes hinauswarf. Der Technik-Konzern mit Hauptsitz in den prüden USA begründete die Aktion mit Beschwerden von zahlreichen Nutzern über vermeintlich anstößige Inhalte. Betroffen waren zeitweise auch Angebote des "Stern" und der "Bild"-Zeitung. Die Verlage hatten Apple daraufhin Zensur vorgeworfen und wollen nun auf transparente und klare Regeln für Inhalte bei iTunes hinwirken. dh
Meist gelesen
stats