Apple: Erster Gewinnrückgang seit fast zehn Jahren

Mittwoch, 24. April 2013
Weiterhin ein Publikumsrenner: Das iPhone (Foto: Apple).
Weiterhin ein Publikumsrenner: Das iPhone (Foto: Apple).
Themenseiten zu diesem Artikel:

Apple Gewinnrückgang iPad iPhone Tim Cook


18 Prozent weniger Gewinn als im vorigen Quartal: Das Kult-Unternehmen Apple verzeichnet für das erste Quartal 2013 einen Gewinn in Höhe von 9,5 Milliarden Dollar, die letzte Marke lag bei 13,1 Milliarden. Für den Mega-Konzern bedeutet der erste Gewinnrückgang seit fast zehn Jahren jedoch keinen Grund zur Sorge. Denn was sich im ersten Moment wie eine negative Wende lesen könnte, ist in Wahrheit alles andere als problematisch. Schließlich lagen die Rekordzahlen aus dem letzten Quartal 2012 zu weiten Teilen im Weihnachtsgeschäft begründet. Bei der neuen Bilanz handelt es sich zudem um die viertbeste in der Geschichte des Unternehmens.

Zuwachs erzielt Apple weiterhin vor allem bei seinen Mobil-Geräten: Im letzten Quartal verkaufte der Konzern 37,4 Millionen iPhones, im gleichen Vorjahres-Zeitraum waren es 35,1 Millionen Exemplare. Das iPad ging in den ersten drei Monaten des Jahres 19,5 Millionen mal über den Ladentisch. Dem gegenüber stehen 11,8 Millionen verkaufte Tablets im ersten Quartal 2012. Zudem blieb der Anteil verkaufter Macs nahezu gleich (rund 4 Millionen).

Firmen-Chef Tim Cook gab außerdem einen Umsatzzuwachs von über 11 Prozent auf 43.6 Milliarden Dollar bekannt. Die Bruttogewinnmarge des Unternehmens liegt in diesem Quartal bei 37,5 Prozent.

Trotz der erneut guten Zahlen spekulieren viele über ein generelles Abflauen der Euphorie um Apple. Insbesondere das Warten auf die nächste Produkt-Innovation, für die der Konzern wie kaum ein zweiter steht, hält seit der Vorstellung des iPads vor gut drei Jahren weiter an. tt
Meist gelesen
stats