Apothekerverband startet Werbekampagne gegen Onlinehandel

Freitag, 19. April 2002

Ab dem morgigen Samstag startet unter dem Titel „Initiative pro Apotheke“ eine breite Werbekampagne gegen den Versand- und Onlinehandel im Arzneimittelbereich. Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) wirbt mit Printanzeigen, die zuerst in „Bild“ geschaltet werden. Hinzu kommen Großflächenplakate auf großen Umsteigebahnhöfen sowie Maßnahmen in den Apotheken.

Mit der Kampagne will die ABDA gegen die Liberalisierung des Versands von Arzneimitteln vorgehen, die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) plant. Die Kampagne betont vor allem die Beratungskompetenz der Apotheken vor Ort, die beim Versand wegfalle. Kreativ sind für die Kampagnen die Agenturen Gräfe-Bub Healthcare, Siegen, Gams & Schrage, Krefeld, und Kügler & Partner, Düsseldorf, verantwortlich.

Der Etat beträgt etwa eine Million Euro. Die ABDA versteht die Offensive als Dachkampagne, die von vielen weiteren Aktivitäten der einzelnen Verbände ergänzt werden kann.
Meist gelesen
stats