Anzeigenumfänge der Zeitungen brechen ein

Dienstag, 10. Februar 2009
ZMG-Chef Ruppe: "Zeitung ist Abverkaufsmedium Nummer 1"
ZMG-Chef Ruppe: "Zeitung ist Abverkaufsmedium Nummer 1"

Nun bestätigt eine Statistik, was Verleger schon seit einigen Monaten beobachten: Die Konjunkturflaute hat das Werbegeschäft der Zeitungen erreicht. Die Anzeigenumfänge der lokalen und regionalen Abonnement-Zeitungen lagen 2008 um 3,5 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Im Bereich der Kleinanzeigen macht sich die Krise ebenfalls deutlich bemerkbar: im Dezember erreichte beispielsweise der Stellenmarkt ein Minus von 47 Prozent. Für das Gesamtjahr betrachtet liegt der Rückgang immerhin noch bei moderaten 0,8 Prozent. Dies meldet die Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG), der zentrale Marketing-Dienstleister für Verlage.

Trotz der Rückgänge insgesamt bestätigt der Handel die Bedeutung der Gattung Zeitung als Werbeträger. In diesem Segment zeigt die Statistik ein Plus von 1,2 Prozent. Laut ZMG-Geschäftsführer Markus Ruppe belegt dies die Stärke der Zeitung als "Abverkaufsmedium Nummer 1". bn
Meist gelesen
stats