Anzeigenstatistik: Das Minus der Zeitschriften verringert sich

Montag, 01. Dezember 2003

Noch 1,5 Prozent sind die Publikumszeitschriften laut der zentralen Anzeigenstatistik (ZAS) des VDZ im Minus. Kumuliert verkauften sie von Januar bis November 200.000 Seiten. Noch im Januar dieses Jahres hatte das Minus 7,6 Prozent betragen. Im Verlagsranking legt Condé Nast mit einem satten Plus von 8,2 Prozent am deutlichsten zu. Außerdem im plus: Der Bauer-Verlag mit 7,1 Prozent. Bei den aktuellen Magazinen liefern sich "Stern" (3956,2 Seiten) und "Focus" (4125,9 Seiten) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der "Stern" hat im Vorjahresvergleich 10,6 Prozent seiner Anzeigenseiten verloren, "Focus" sind 13,4 Prozent abhanden gekommen. Der "Spiegel" verkauft bis November 3569,1 Seiten, das sind 13,8 Prozent weniger als im Vorjahr. he
Meist gelesen
stats