Anzeigenmarkt der Fachpresse mit 6,5 Prozent im Minus

Donnerstag, 22. April 2010
Michael J. Rebelein von der Vertriebsunion
Michael J. Rebelein von der Vertriebsunion

Der Rückgang der Umsätze der Fachmedien im 1. Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal liegt bei 6,5 Prozent. Immerhin: 24 von 55 Fachbranchen weisen einen positiven Saldo aus. Zu diesem Ergebnis kommt die Vertriebsunion Meynen in ihrer Werbeträgerstatistik. „Wie erwartet bieten die Messen auch dieses Jahr ein großes Potential für den Anzeigenverkauf. In 2010 stehen wieder die nur alle drei Jahre stattfindenden Messen „Bauma" (im April in München) und die internationale Kunststoffmesse „K" (im Oktober in Köln) an", so Michael J. Rebelein, Bereichsleiter Werbemärkte/Online Business, bei der Vertriebsunion.

Besonders positiv haben sich folgende Fachpresse-Segmente entwickelt: Malerhandwerk (plus 53,8 Prozent), Holz und Bauelemente (plus 43,6 Prozent), Blechverarbeitung (plus 42,7 Prozent) und Schmuck/Uhren (plus 34,2 Prozent).

Weniger gut präsentieren sich die Branchensegmente: Lebensmitteltechnik (minus 44,9 Prozent), MHI, MSR, Qualität (minus 31 Prozent) und Kunststofftechnologie (minus 25 Prozent). Auch die Fachpresse im Bereich Werbung und Marketing fährt mit minus 26,6 Prozent ein schlechtes 1. Quartal ein.

Die Vertriebsunion urteilt: Die deutschen Manager schauen laut Ifo-Index in diesem Frühjahr wieder zuversichtlich in die Zukunft. Im Februar stieg der Market Purchase Manager Index für das Verarbeitende Gewerbe auf den höchsten Stand seit zehn Jahren. „Beide Indikatoren zeigen deutlich, dass die Unternehmer im Land an bessere Zeiten glauben", so Rebelein. Davon könnte auch der Anzeigenmarkt der Fachpresse profitieren. se
Meist gelesen
stats