Anzeigenblatt-Verband attackiert Deutsche Post

Freitag, 13. Oktober 2006

Die Anzeigenblätter in Deutschland erwarten in diesem Jahr nur ein leichtes Umsatzplus. Das verkündete der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) auf seiner Jahrestagung in Hamburg. 2005 waren die Nettowerbeeinnahmen noch um 3,4 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro gestiegen. Damit hatte die Gattung in punkto Werbeumsatz die Publikumszeitschriften überholt. Als Grund für das voraussichtlich geringe Umsatzwachstum 2006 nennt BVDA-Präsident Helmut Gebauer den "intensiver werdenden Wettbewerb". Hier attackierte er die Deutsche Post und ihr Werbeheft "Einkauf Aktuell", das mittlerweile zweimal pro Woche als Wurfsendung mit Werbeprospekten an bis zu 14 Millionen Haushalte verteilt wird. "Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass ein Staatskonzern, der obendrein für große Teile seiner Geschäftstätigkeit von der Mehrwertsteuer befreit ist, Privatverlage in ihrer Existenz bedroht", so Gebauer. rp

Meist gelesen
stats