Anzeigenblätter sind beliebteste Informationsquelle für Einkäufe

Dienstag, 19. Oktober 2010
Der BVDA traf sich zur Herbsttagung in Mannheim
Der BVDA traf sich zur Herbsttagung in Mannheim

Verbraucher informieren sich am liebsten in lokalen Anzeigenblätter über Einkaufsangebote in ihrer direkten Umgebung. Das geht aus der Studie "Die Bedeutung von Anzeigenblättern als Informationsquelle über die lokale Konsum- und Lebenswelt" des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) hervor. "Anzeigenblätter erreichen fast die gesamte Bevölkerung. Mit ihrer hohen Reichweite tragen sie in erheblichem Maße zur umfassenden Willensbildung im Lokalen bei", sagte Renate Köcher, Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach, auf der Herbsttagung des BVDA in Mannheim. Das lokale Geschehen ist für die meisten Menschen unabhängig von Alter und Bildung sehr wichtig. Die Nutzung von Anzeigenblättern sei daher weit weniger abhängig vom Alter als bei Tageszeitungen. Anzeigenblätter hätten daher "hervorragende Voraussetzungen, um den tiefgreifenden Medienwandel  gut zu bewältigen", schlussfolgert Köcher.

Vor allem über Einkaufsangebote informieren sich Verbraucher nach wie vor am liebsten in Anzeigenblättern: Zwei von drei Befragten informieren sich hier über Einkaufstipps und Sonderangebote. Danach erst folgen regionale Tageszeitung (54 Prozent), persönliche Gespräche (34 Prozent) und Zeitschriften/Stadtmagazine (18 Prozent). Das Internet kommt mit acht Prozent erst auf Platz 5.

"Diese Ergebnisse bestätigen die Einschätzungen unserer Kunden vor Ort, die wir aus jahrelangen Gesprächen kennen", freut sich BVDA-Geschäftsführer Heiner Urhausen. dh
Meist gelesen
stats