Anzeigenbilanz 2002: Publikumstitel müssen Minus von 12,3 Prozent verkraften

Montag, 06. Januar 2003

Satte 15,6 Prozent mehr Anzeigenvolumen kann Patricia Riekel, Chefredakteurin des Peoplemagazins "Bunte" und HORIZONT-Medienfrau 2002, am Ende dieses Krisenjahres vorweisen. Dem Rest der Branche bescherte das vorweihweihnachtliche Anzeigengeschäft noch eine Abmilderung des übers Jahr angehäuften Anzeigenminus.

So verkauften die etablierten Titel im Dezember 2002 nur 2,3 Prozent weniger Anzeigenseiten als im Vergleichsmonat des Vorjahres, übers ganze Jahr belaufen sich die Verluste auf 12,3 Prozent. Keine Geschenke brachte der Weihnachtsmann der Wirtschafts- und Computerpresse, die in diesem Jahr am stärksten unter der Konjunkturkrise litten und am Ende auf ihren Einbußen im Anzeigengeschäft von 30 beziehungsweise 18 Prozent sitzen blieben.
Meist gelesen
stats