Anthony Gibson tritt als CEO von Leo Burnett Germany ab

Dienstag, 02. November 2010
Anthony Gibson
Anthony Gibson


Führungswechsel bei Leo Burnett in Frankfurt: CEO Anthony Gibson zieht sich als CEO zurück und übernimmt im Network die neu geschaffene Position des Director of Corporate Affairs auf Europaebene. Die Führung der Agentur liegt ab sofort in den Händen des Trios Andrea Albrecht (Beratung), Andreas Pauli (Kreation) und Peter Ross (COO/CFO). Albrecht, die erst vor kurzem zur stellvertretenden Geschäftsführerin gekürt wurde, steigt im Zuge des Umbaus zum Managing Director auf. Einen neuen CEO wird es vorerst nicht geben. Das Management-Trio wird bei seiner Aufgabe von Europachef Georgio Brenna unterstützt.

Hauptaufgabe der Führung ist es, die Bedeutung der Agentur im deutschen Markt zu erhöhen. Außerdem sollen das kreative Produkt verbessert und die Kundenbasis vergrößert werden. Die Zielvorgabe ist, die Agentur in Bezug auf Umsatz und Kreativperformance in die Top 10 der deutschen Agenturbranche zu führen. "Unsere Offices in Italien und England spielen in den jeweiligen Ländern ganz vorne mit. Da wollen wir in Deutschland auch hin", sagt CCO Pauli.

Der Wechsel kommt für Beobachter nicht überraschend. Der bisherige CEO hat die Agentur zwar intern gut aufgestellt und auch gute Zahlen abgeliefert, die Präsenz der Agentur im Markt konnte aber nicht nachhaltig verbessert werden. So lebt leo Burnett nach wie vor vor allem von internationalen Etats. Zuletzt konnte mit dem ZDF allerdings ein nennenswerter nationaler Kunde gewonnen werden.

Gibson hat seine neue Funktion bereits angetreten. "Ich danke ihm für all das, was er erreicht hat und wünsche ihm alles Gute für die neue Aufgabe. Wir werden weiterhin zusammenarbeiten, denn er übernimmt eine Schlüsselposition innerhalb des Netzwerks", sagt Europachef Brenna. mam    
Meist gelesen
stats