Anne Will kritisiert die Pläne der ARD: "Es hätte eleganter laufen können"

Montag, 20. Dezember 2010
Anne Will kritisiert im "Spiegel" die Programmpläne der ARD
Anne Will kritisiert im "Spiegel" die Programmpläne der ARD

Nach dem großen Stühlerücken im Abendprogramm des Ersten äußert sich die Moderatorin Anne Will im "Spiegel" dazu erstmals öffentlich. "Es wäre hilfreich gewesen, wenn die ARD zeitgleich mit der Verkündung von Jauchs Verpflichtung ein fertiges Konzept für den Rest der Woche gehabt hätte", kritisiert die Moderatorin. Will muss ihren Sendeplatz am Sonntag an Günther Jauch abtreten, der ab dem nächsten Jahr seine eigene Talkshow moderieren wird. Will beklagt, dass der ganze Planungsprozess unschön abgelaufen sei. Sie selbst hätte bis zur öffentlichen Bekanntgabe nichts von den Plänen der ARD gewusst. "Das hätte durchaus eleganter laufen können", sagt die Moderatorin. Auch bei der Vergabe der neuen Sendeplätze blieb es ihrer Meinung nach nur "dem Kampfeswillen der Moderatoren überlassen, sich möglichst gut im Rennen zu halten." Die Moderatorin konnte sich den Mittwochabend sichern. Dafür muss Frank Plasberg mit "Hart aber fair" auf Montag umziehen. Beckmann wechselt von Montag auf Donnerstag.

Volker Herres sucht im Ersten nach Sendeplätzen für Dokumentationen
Volker Herres sucht im Ersten nach Sendeplätzen für Dokumentationen
Die Talkshows haben also einen Platz im Programm gefunden, doch jetzt stehen neue Probleme ins Haus: Wohin mit den Dokumentationen? Diese liefen bisher am Mittwoch, dem neuen Sendeplatz von Anne Will. Um dennoch genügend freien Sendeplatz für Dokumentationen zur Verfügung zu haben, plant ARD-Programmchef Volker Herres, die Polittalker in eine längere Sommerpause zu schicken.

Zusätzlich will Herres, den Sendeplatz für Natur- und Reisefilme am Montag um 20.15 Uhr für politische und wirtschaftliche Stoffe öffnen. Die AG Dok, ein Zusammenschluss von Dokumentarfilmern, kritisiert diese Pläne scharf. Dass Dokumentationen ab sofort Lückenbüßer für die Talkshows sein sollen, "verhöhnt all jene, die von der ARD ein erkennbares, ernsthaftes und dauerhaftes Engagement für den Dokumentarfilm fordern." hor
Meist gelesen
stats