Anlegermagazin Telebörse wird eingestellt

Montag, 24. Juni 2002

Jetzt ist es offiziell: Das Anlegermagazin "Telebörse" der Verlagsgruppe Handelsblatt wird eingestellt. Die am Donnerstag erscheinende Ausgabe 27/02 wird die letzte sein. Eine berechenbare Chance, das Blatt mittelfristig in die Gewinnzone zu führen, sei nicht gegeben, begründet die Geschäftsführung ihre Entscheidung.

Das Ende kommt nicht überraschend. Seit Monaten wird über das Aus des Blattes diskutiert, das wegen der Flaute auf den Aktien- und Anzeigenmärkten deutliche Verluste produziert. So haben allein die Bruttowerbeaufwendungen für Finanzanlagen im Jahr 2002 bis Ende Mai um 53,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum abgenommen. Mit den 70 Redakteuren und Verlagsmitarbeitern, die von der Einstellung betroffen sind, soll ein "fairer Sozialplan" ausgehandelt werden. Außerdem will die Düsseldorfer Schwesterzeitschrift "Wirtschaftswoche" offenbar einige der Frankfurter Redakteure übernehmen.
Meist gelesen
stats