Anke sorgt bei Viva Media für bessere Stimmung

Dienstag, 30. März 2004

Der Turn-Around der TV-Produktionstochter Brainpool ("TV Total", "Der Bachelor", "Rent a Pocher") verbessert die Stimmung bei Viva Media. Mit einem Jahresüberschuss von 2,4 Millionen Euro (2002: minus 12,6 Millionen Euro) wartet der Bereich TV-Produktion im Geschäftsjahr 2003 auf. Das Segment Musik-TV dagegen kommt auf ein Minus von 44,5 Millionen Euro (2002: plus 14,4 Millionen Euro). Das um Firmenwertabschreibungen der internationalen Tochterunternehmen bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern beläuft sich im TV auf ein Minus von 10 Millionen Euro (2002: minus 3 Millionen Euro).

"Es ist uns leider nicht gelungen, ein positives Ebit zu erzielen", zieht Finanzvorstand Christian Gisy für den Konzern Bilanz. Der Umsatz von Viva Media blieb mit 113,8 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr mit 113,0 Millionen Euro nahezu stabil. Der Auslandsanteil erhöhte sich von 9,5 auf 12,2 Prozent. Der Dreijahresvertrag für die Sat-1-Show "Anke Late Night" und die Verlängerung von Stefan Raabs "TV Total" bis Ende 2005 sorgen auch in diesem Jahr bei Brainpool für eine gute Auftragslage. Das Produktionsvolumen für Anke Engelkes Show beläuft sich für die gesamte Laufzeit auf 43,2 Millionen Euro. In diesem Jahr wird bei stabilem Umsatz mit einem deutlich positiven operativen Ergebnis in der TV-Produktion gerechnet.

Beim Musiksender Viva dagegen sieht die Lage aufgrund der stagnierenden Werbekonjunktur derzeit weniger rosig aus. Im Falle einer Belebung des Werbemarkts wird 2004 einer leichten Umsatzverbesserung und einem positiven Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) kalkuliert. Mit einer Programmoffensive und dem Ausbau der Interaktivität will Vorstandschef Dieter Gorny dem Konkurrenten MTV jedoch Paroli bieten. In diesem Jahr soll bei Viva der Umsatzanteil durch Telefonie, SMS und Internet auf 6 bis 7 Prozent steigen (2003: 5 Prozent). Mittelfristig sollen interaktive Applikationen ein Zehntel zum Umsatz beisteuern. Wie es MTV bereits erfolgreich vorexerziert hat, soll demnächst auch bei Viva die Vermarktung eigener Klingeltöne auf der Agenda stehen. Im internationalen TV-Geschäft wird in diesem Jahr mit einem positiven Ebita gerechnet. sch
Meist gelesen
stats