Angespannte Ertragslage beim Axel-Springer-Verlag

Donnerstag, 07. Juni 2001

Der Konzern-Jahresüberschuss des Axel-Springer-Verlags für 2000 ist trotz eines Wachstums der Erlöse rückläufig. Maßgebend sind hierfür nach Verlagsangaben vor allem Zukunftsinvestitionen in bestehende Objekte und der Aufbau neuer Aktivitäten, für die rund 100 Millionen Euro aufgewendet wurden. Im Zuge der strategischen Neuausrichtung wurde darüber hinaus das Beteiligungsengagement bereinigt. Der Konzern-Jahresüberschuss beträgt 98 Millionen Euro und liegt damit 35 Prozent unter dem Vorjahreswert (1999: 151 Millionen Euro). Die Umsatzerlöse stiegen um 8,9 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Die Umsatzrendite sank von 5,7 Prozent auf 3,4 Prozent.

Ausschlaggebend für den rückläufigen Konzernüberschuss waren die sogenannten "Zukunftsinvestitionen", für die rund 100 Millionen Euro aufgewendet wurden. Die gingen laut Finanzvorstand Ralf Kogeler vor allem in den Ausbau der "Welt", in die "Marktabwehrkosten" auf dem Gratiszeitungsmarkt Köln, die Einführung von "Aktienresearch", das Kundencenter AS Direkt und Internetaktivitäten wie "Bild.de". Im Gegensatz zum Konzern-Jahresüberschuss geht das um Sonderfaktoren bereinigte operative Ergebnis lediglich um 24 Millionen Euro (minus 10,8 Prozent) zurück. Unter Berücksichtigung der gegenüber dem Vorjahr gestiegenen Zukunftsinvestitionen liegt das operative Ergebnis damit nahezu auf Vorjahresniveau.

In den Zeitungs- und Zeitschriftenmärkten zeichnet sich für das Jahr 2001 eine Fortsetzung der generell leicht rückläufigen Auflagenentwicklung ab. Im Vorfeld der Einführung des Euro sind zahlreiche Copypreis-Erhöhungen zu erwarten, die zu weiteren Absatzeinbußen beitragen werden. Aufgrund der Entwicklung auf den Anzeigenmärkten hat der Axel-Springer-Verlag ein restriktives Kostenmanagement beschlossen. Aufgrund der schwierigen Marktbedingungen, den Investitionen in die Zukunftssicherung sowie den durch Kapazitätsengpässe bei Papierlieferanten eingetretenen Papierpreissteigerungen rechnet der Vorstand nicht mit einer Ergebnisverbesserung für das Jahr 2001.
Meist gelesen
stats