Anett Hanck verlässt Medienhaus Deutschland / Neustart bei österreichischer News-Gruppe

Dienstag, 12. Februar 2013
Anett Hanck kehrt Deutschland den Rücken
Anett Hanck kehrt Deutschland den Rücken

Sie ist das Gesicht des Medienhauses Deutschland und hat gerade erst das erste Angebot der nationalen Vermarktungsallianz deutscher Regionalverlage auf den Markt gebracht: Anett Hanck. Jetzt wendet sich die Projektleiterin von "G8", Geschäftsführerin der Anzeigenkombi ACN und des Prisma-Verlages, einer neuen Aufgabe zu: In Wien  übernimmt die 44-Jährige spätestens Mitte des Jahres die Geschäftsführung der Vermarktung der zu Gruner + Jahr gehörenden Mediengruppe News, mit 15 Magazinen der größte Zeitschriftenverlag im Nachbarland. Ihr Nachfolger als Interimsgeschäftsführer des Medienhaus Deutschland wird Matthias Schönwandt, Partner bei der Unternehmensberatung Schickler. Hanck kehrt damit zu einem Verlag zurück, für den sie bereits gearbeitet hat: 2001 zeichnete sie dort für die erfolgreiche Markteinführung des Magazins "Woman" verantwortlich, bevor sie im Jahr 2002 als Marketingleiterin zur Motor Presse Stuttgart, 2004 zu Burda nach München und 2010 als Geschäftsführerin zum Düsseldorfer Prisma Verlag wechselte. Im selben Jahr übernahm sie zudem die Verkaufsleitung der Anzeigen-Cooperation-Nordrhein (ACN).

Zuletzt hat sich Hanck vor allem durch ihr Engagement bei der Gründung einer nationalen Vermarktungsallianz regionaler Tageszeitungen einen Namen gemacht. Nach monatelangen Vorbereitungen und Diskussionen präsentierte sie im November vergangenen Jahres das Angebot TZ Premium Select, mit dem die Printbranche im nationalen Geschäft der Markenartikelwerbung endlich wieder einen Fuß auf den Boden bekommen will. Die beteiligten Verlage - darunter Madsack, die WAZ Mediengruppe und, nach längerer Bedenkzeit, Axel Springer - bieten eine einfach zu buchende Kombi mit einer Auflage von gut 5 Millionen Exemplaren, mit der sie vor allem auf Haushalte mit einem Nettoeinkommen ab 3000 Euro zielen.

Matthias Schönwandt, der künftig die Zeitungsallianz durch den umkämpften Markt führen soll, blickt auf mehr als 20 Jahre Erfahrung bei Tageszeitungen und Zeitschriften zurück, unter anderem als CEO und Herausgeber bei der österreichischen Newsgruppe, Hancks neuem Arbeitgeber. Vor seinem Wechsel zu Schickler kümmerte sich Schönwandt dort vor allem um die Digitalstrategie und die Onlinevermarktung. Als Gesamtanzeigenleiter bei "Berliner Zeitung" und "Berliner Kurier" sowie als Geschäftsführer der RTV  Media Group sammelte er umfassende Erfahrungen in Vermarktung und Diversifizierung sowie Digitalisierung und Internationalisierung von Medienmarken. kl
Meist gelesen
stats