Andrew Robertson über Olaf Göttgens: "Olaf war immer ein guter Freund"

Donnerstag, 16. Juni 2011
Andrew Robertson hatte Göttgens während der gemeinsamen BBDO-Zeiten schätzen gelernt
Andrew Robertson hatte Göttgens während der gemeinsamen BBDO-Zeiten schätzen gelernt

Es war eine traurige Nachricht kurz vor Pfingsten: Vergangenen Freitag starb Olaf Göttgens. Der ehemalige CEO von BBDO Germany wurde nur 45 Jahre alt. Für HORIZONT erinnert sich Andrew Robertson, weltweiter Chef der BBDO-Gruppe, an seinen Kollegen und Freund. "Im Januar 2005 war ich drei Tage in Deutschland, um unser Geschäft dort besser kennenzulernen. Olaf hatte wie gewohnt einen straffen Zeitplan aufgestellt: Von 7 Uhr morgens bis zum Dinner abends ohne Pause. Am letzten Nachmittag stand unter der Bemerkung „one-to-one“ ein Zweistundentermin auf dem Programm. Ich dachte, damit sei eine intensive Nachbesprechung der vergangenen drei Tage gemeint. Zum verabredeten Zeitpunkt holte mich Olaf ab und brachte mich zum Auto. Dann fuhren wir durch Berlin und schauten uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt an. Olaf erwies sich als kenntnisreicher Berlin-Führer, der stolz auf die Stadt und ihre Geschichte war. Noch nie hatte jemand so etwas für mich gemacht. Das hat mich sehr berührt.

Olaf Göttgens starb vergangenen Freitag überraschend in Bonn
Olaf Göttgens starb vergangenen Freitag überraschend in Bonn
Olaf war ein Kollege, der für uns zuerst aus dem Nichts ein erfolgreiches Beratungsbusiness aufgebaut hat, dann unsere Gruppe in Deutschland führte und aktiver Mitstreiter in unserem weltweiten Board war. Als ich ihm vorschlug, die Nähe zu Mercedes-Benz zu suchen, hat er den Plan übererfüllt: Er ging zum Autohersteller, um dort tätig zu werden. Einige Zeit später wurde er unser Kunde. Olaf war immer ein Freund. Es fällt mir schwer zu glauben, dass ich nie wieder sein breites Lachen sehen werde, seine herzliche Umarmung spüre und diese durchdringende Stimme rufen höre: "Haaallo Andrew!"
Meist gelesen
stats