Andreas Severin soll die GPRA führen

Donnerstag, 07. November 2002

Der Chef der Düsseldorfer PR-Beratung Crossrelations, Andreas Severin, soll Ende 2003 die Nachfolge von Rupert Ahrens als Präsident der Gesellschaft Public-Relations-Agenturen (GPRA) antreten. Der 42-Jährige fungiert derzeit als Ausbildungsbeauftragter der GPRA, gehört dem Präsidium aber nicht an.

Bei der Mitgliederversammlung Ende November in Berlin kandidiert Severin zunächst für einen Sitz im Übergangspräsidium unter der Führung des amtierenden Verbandschefs Ahrens. Diesem Gremium sollen auch Elisabeth Kohl, Inhaberin von Kohl PR in Bonn, und das bisherige Präsidiumsmitglied Bodo Bimboese angehören. Geplant ist, dass sie nach einem Jahr abtreten und den Weg frei machen für die Wahl Severins und eines neuen Teams.

Nicht mehr für ein Mandat kandidieren Olaf Arndt (Deekeling Identity & Change) und Bernhard Fischer-Appelt (Fischer-Appelt Kommunikation). Severin, dessen Agentur erst im Kürze Vollmitglied der GPRA wird, formuliert bereits ehrgeizige Ziele. So will er neue Mitglieder für den Verband gewinnen und das Serviceangebot ausbauen.
Meist gelesen
stats